Startseite

« zurück

Marco Kehl – Werksbesuch bei Ferrari mit Foitek AG

Für den Freitag, 25.09.09 hatte die Garage Foitekt AG in Urdorf verschiedene Kunden eingeladen, gemeinsam das Ferrari Werk in Maranello zu besuchen. Am Donnerstag den 24.09.2009 schon fuhr Marco Kehl zusammen mit seiner Freundin los, um mit dem Fiat 500 Abarth die 500 km nach Maranello zurück zu legen.

MVI_1172

In der Nähe von Maranello folgte dann gleich die erste Überraschung, denn der neue Ferrari 458 Italia kam den beiden entgegen. Das tiefe und dumpfe Wummern war das erste einer Reihe von tollen Erlebnissen rund um Maranello.

Kurze Zeit später, nach dem wir das Hotel bezogen haben, spazierten wir durch das beschauliche „Dörfchen“ Die Hauptstrasse hat 3 Kreisel und eine Tempolimite von 30 Std./Km. Dies habe ich extra erwähnt, weil die Ferrari Testfahrer immer wieder auf dieser Hauptstrasse um Kreisel herum donnern und dies nicht mit 30 Stundenkilometer. Die Ferrari Anlage ist über das ganze Dorf verteilt. Es gibt das Museum, die Rennstrecke, die Produktion, Ferrarishop u.v.m.

Am Abend waren wir zum Essen im Restaurant der berühmten „Mama Rossella“ – wo Michael Schumacher immer essen geht, wenn er in Maranello weilt. Das Essen war hervorragend. Das ganze Restaurant ist mit Gruss und Dankeschön von Ferrarifahrern, italienischen und internationalen Stars versehen. Es sind zahlreiche Formel 1 Helme, wie ganze Rennkombis der Star-Fahrer und andere Ferrari- Assescoires ausgestellt.

Die Ferrari Kunden der Garage Foitek Urdorf waren zahlreich mit uns vor Ort und es war sehr spannend ihre Eindrücke und Erlebnisse mit der Marke Ferrari zu erfahren.

Am Freitag 25.09.2009 um 09.00 Uhr trafen wir uns alle beim Ferrarimusem. Wir wurden durch einen speziellen Eingang eingelassen wo uns die „Betreuerin“ von Ferrari empfing. Vor dem eigentlichen Event wurden wir mit Kaffee und Gipfeli bewirtet und mit einem ersten Video zum Ferrari California wurde der Haupttag eröffnet. Danach wurden wir durch das ganz neue Museum geführt. Hier sah man die ganze Ferrari Geschichte, von Enzo bis Michael Schumacher.

In einem Nebenraum wurde uns der neue Ferrari 458 präsentiert. Wir konnten alles anfassen und fühlen, das neue Design ist sehr futuristisch und noch nicht für diese Welt bestimmt. Da aber die Lieferfrist ca. 2-3 Jahren dauern kann, wird es genau den richtigen Zeit-Nerv treffen. Dieses Heck ist, wie, wie  ein Hammerhaifisch, stark, dominant. Ein Neuer Traum von Ferrari.

Nach dieser Besichtigung trafen wir uns wieder vor dem Museum und da stand bereits der Ferrari-Shuttle-Bus für uns bereit, um uns standesgemäss mit roten Schalensitzen ins Werk zu bringen. Zuvor mussten wir aber die Kameras und die Handys abgeben, weil es nicht erlaubt war im Werk zu fotografieren.

In der Produktionsstrasse kam das erste Highlight, denn wir durften die neue Produktionshalle der 8 Zylinder (California) und 10/12 Zylinder 599 begutachten. Die Hallen sind intensiv mit Sonnenlicht durchflutet. Denn Ferrari hat das Projekt Formel Mensch realisiert. Das bedeutet, überall Grünanlagen in der  Hallen und Sonnenlicht zum Wohlbefinden. Zudem wurden überall Wasserspender für die Mitarbeiter aufgestellt.

Die neuen Produktionshallen sind sehr schön, sauber und Top-Modern. Die Ferraris, werden auf einem roten Laufband von einer Station zu der andern Station verschoben.

Nach dem wir die 599er im 2. Stocke bestaunt haben, sind wir ins EG, die Produktion des California anzuschauen. Als wir langsam zum Ende kamen, kam das zweite Highlight, wir wurden vor Überraschung starr und konnten unseren Augen nicht trauen. Hier wurde zwischen zwei California der erste Ferrari 458 eingespannt um zu testen, wie er produziert werden wird. Wir waren die erste Führung, die dies Live anschauen konnte….dieses Erlebnis werden wir nie mehr vergessen…wow…

Leider mussten wir nach 10 Minuten gehen, denn die rund 20 Personen von Ferrari waren sehr unruhig, weil wahrscheinlich nicht alles so lief, wie sie es sich vorstellen.

Wieder in unserem Ferrari Shuttlebus, fuhren wir ins Nachbardorf Fiorano, wo natürlich die Fiorano-Rennstrecke steht. Dort konnten wir die Boxen der Formel 1 anschauen, wie die FXX Abteilung, wo die Ferraris eine Strassen Chassis haben, aber einen Formel 1 Motor von bis zu 800 PS. Weil wir nicht fotografieren durften, habe ich mit meinem Iphone den Enzo FXX von Michael Schumacher  mit der Nummer 30 fotografiert. Dort stehen die einzigen 20 Stk der Welt.

In einer anderen Halle standen dann Dutzende Original-Formel1 Rennboliden, die guten  Kunden gehören und dort eingestellt sind. Diese wurden von denn offiziellen Ferrarifahrer immer wieder einmal bewegt und gefahren. Zudem organisiert Ferrari für die Formel1 Wagen und FXX Kunden Wagen jedes Jahr je 8 Events zum selberfahren, mit Ferrari Crew.

Nach diesen nie mehr vergessen Eindrücke assen wir noch im Cavalino neben dem Ferrariwerk. Dies wurde von der Garage Foitek offeriert.

Wir danken der Garage Foitek in Urdorf für die tollen Einladung und die tolle Organisation. Ferrari danken wir für die super Führung und das es Ferrari gibt.

Die Bilder des Anlasses: http://www.alfavisione.net/news/galerie/127

Marco Ph.L. Kehl

Originalartikel: http://www.alfavisione.net/news/2009/10/07/marco-kehl—werksbesuch.html

↑ nach oben ↑


© 2013 AlfistiVirus.ch ˑ mazed Design by mazed.ch ˑ 
  • Impressum